Freundeskreis Wildbienen und Insekten

Mittlerweile ist es bekannt: Wildbienen und Insekten sind teils stark bedroht in ihren Beständen. Das hat auch Auswirkungen auf uns Menschen. Wie kann man helfen, was kann man im Garten, auf dem Balkon für diese wichtigen Bestäuber tun?

Wer möchte sich gern einsetzen für Wildbiene und Co. und weiß nur nicht recht wie?

Im Freundesskreis Wildbienen und Insekten werden in dem genau diese Fragen erörtert und in die Praxis umgesetzt werden. Wir treffen uns zum Wissensaustausch, gehen in die Natur, um zu bestimmen, was da überhaupt sich draußen in Gärten und auf Wiesen tummelt, lernen verschiedene Lebensweisen kennen.

 

Wer also Interesse hat, sich auf diese spannende Bienen- und Insektenwelt einzulassen, meldet sich an bei

Sabine Holmgeirsson,

NABU Ba.-Wü. Fachberatung Wildbienen und Pflanzenschutz

sabine.holmgeirsson@nabu-bw.de oder 01573-1143021

 

Ich freue mich auf viele Rückmeldungen!

Anlage eines Naturgartens für Wildbienen und Insekten

Immer wieder kommen Anfragen, was man für Wildbienen und Insekten tun könne. Da wäre es doch schön, wenn man das auch zeigen könnte und nicht nur in der Theorie erklären.

Dazu wollen wir, die Wildbienengruppe, einen Lehrgarten anlegen. Mit heimischen Pflanzen, Stauden und Kräutern, die auch verwendet werden dürfen. Einen Naschgarten sozusagen. Und der nicht viel Arbeit macht, um zu zeigen, dass man auch mit wenig Aufwand einen naturnahen Garten schaffen kann, weil die Natur auch Natur sein darf.

Mit verschiedenen Nistmöglichkeiten, vor allem für die im Boden Nistenden und im Totholz.

Wir wollen auch verschiedene Nist- und Nahrungsmöglichkeiten zeigen, die man auf dem Balkon, im eigenen Garten realisieren kann.

Dazu wird uns ein Garten bei Schafhausen zur Verfügung stehen, der entsprechend bepflanzt werden muss.

Wir starten dann mit dem Projekt, zu dem wir noch Mitstreiter suchen:

Eine Naturgarten-Gruppe zum Einrichten und pflegen eines Wildbienen-Gartens, mit so wenig Aufwand wie möglich.

Interessenten wenden sich an Sabine Holmgeirsson, Fachbeauftragte für Wildbienen

im NABU Landesverband, 01573-114 3021 oder sabine.holmgeirsson@nabu-bw.de

Neu: Wildbienen-Porträts beim LV

Wer sich etwas näher mit den verschiedenen Wildbienenarten,  die in unseren Gärten vorkommen, beschäftigen möchte, für den sind die monatlichen Wildbienen-Porträts des Landesverbands genau das Richtige. Jeden Monat wird dort eine Wildbienenart, bzw. -gruppe näher vorgestellt. Es gibt Tipps für den Bau einer optimalen Nisthilfe für die einzelnen Gattungen und welche Pflanzengruppen bevorzugt werden.

Hier findet man Beschreibungen zu Mauerbienen und Holzbienen, aber auch zu Wespenbienen oder

die Feldweg- oder Pförtner-Schmalbiene.

 

Wildbienen und Insekten am Renninger Berg

Hier werden regelmäßig im Zuge der Aktion "Insektensommer" Insektenzählungen angeboten. Auch sonst gibt es Führungen und Exkursionen, um Wildbienen und Insekten zu beobachten und zu bestimmen.

Fotos: Sabine Holmgeirsson

 

Fachberatung für Wildbienen und Pestizide

Der dramatische Rückgang der Bestäuberinsekten und Wildbienenarten in Deutschland (Näheres dazu hier) lässt die Diskussion um mögliche Abhilfen immer dringender werden. Da u.a. die intensive Landwirtschaft und der damit verbundene Pestizidverbrauch damit in Zusammenhang gebracht wird, lag es nahe, dass der Landesverband nun eine Fachberatung für Bienen und Pestizide eingerichtet hat.

Es werden u.a. Vorträge zu folgenden Themen angeboten, die bei der Referentin Sabine Holmgeirsson gebucht und auf bestimmte Zielgruppen abgestimmt werden können:

 

- Pestizidfreie Gemeinden (für Gemeindeverwaltungen, Bauhöfe usw.)

- Wildbienen in unseren Gärten

- Wildbienen in unseren Kommunen (für Gemeindeverwaltungen, Bauhöfe usw.)

- Insektensterben - Ursachen und Folgen

- Pestizide und Auswirkungen auf Bestäuber

- Glyphosat - alles ganz harmlos?