Kräuterwanderung wieder sehr beliebt

Am 22.5. gab es wieder eine höchst informative Kräuterwanderung mit unserer Vorsitzenden, Dipl.-Biologin Andrea Frank-Bühler. Es gab viel zu entdecken am Mittelberg, auch sehr seltene und deshalb besonders schützenswerte Orchideen. Eine Teilnehmerin zählte genau mit: 46 verschiedene Pflanzen/Kräuter wurden sachkundig erklärt.

Zum Abschluss traf man sich in gemütlicher Runde in der Säge, während draußen ein heftiges Gewitter mit Platzregen tobte.

Gefragte Kräuterführung

 

Großen Anklang fand die Kräuterführung der NABU – Vorsitzenden Andrea Frank-Bühler. Am Büchelberg trafen sich fast 40 Interessierte, um Wissenswertes über Mehlbeere, Katzenkraut & Co. zu erfahren. Wie wird Weißdorn geerntet und zu Pflanzensaft gemacht? Welches Kraut wirkt gegen welche Alltagswehwehchen? Andrea Frank-Bühler hatte viel über die Bedeutung der Wildkräuter und Gehölze für die Natur zu erzählen. Und wie wertvoll manche Pflanze für die natürliche Hausapotheke ist. Bei einem Rundgang über den Büchelberg, ein besonderes Naturschutzgebiet, entdeckte die Gruppe auch manchen „Schatz“. So z.B. den Stein-Quendel oder den Flügel-Ginster, der wesentlich kleiner als sein wöhnlicher Verwandter ist, dafür aber einen besonders geformten Stängel hat, der ihm den Namen gab (s. Foto). Es waren sich alle einig, man konnte sehr viel Neues erfahren und schon deshalb müsste es diese Führung öfter geben. Im diesem Jahr gab es wieder im Rahmen des NABU – Programms die Gelegenheit zu einem Ausflug ins Reich der Wildkräuter, zu Mehlbeere, Katzenkraut & Co.Informationen dazu gibt es auch dann auch wieder hier.

 

Spechtführung

Bei recht kühler Temperatur und grauem Himmel versuchte Rolf Rempp uns alle 6 heimischen Spechtarten auf dieser Führung nahezubringen. Der Schwarzspecht eröffnete den Reigen noch am Treffpunkt. Auf dem Rundweg gab es dann immer wieder Vogelstimmen zu analysieren, diverse Vogelarten per Fernglas zu betrachten und viel Wissenswertes über die Waldwirtschaft, die Spechte und Dohlen bei Ostelsheim zu erfahren. Grün- und Grauspecht waren zu hören und wir lernten die doch recht ähnlichen Rufe zu unterscheiden. Am Wegrand gab es blühenden Seidelbast und den ersten Huflattich zu bewundern. Im Wald hörten wir auch den Buntspecht trommeln und den Mittelspecht rufen. Wir fanden Federn einer erbeuteten Waldohreule und eine recht volle Dachs-Latrine. In einem Nistkasten  für Waldbaumläufer hatte sich eine Rötelmaus einquartiert, die aber aufgrund der Störung das Weite suchte. Die Kernbeißer waren in Schwärmen unterwegs Richtung Norden. Hohltauben, Schwanzmeisen auf Nistplatzsuche und Dohlen waren immer wieder zu sehen.

Eine sehr informative Führung von Rolf, die uns zeigte, wie vielfältig die Vogelwelt rund um Ostelsheim ist und dass es sich lohnt, mit offenen Augen und Ohren durch den Wald zu gehen.

Die nächsten Termine

Der monatliche NABU-Treff findet am 2.Donnerstag im Monat jeweils um 19:30 Uhr im Gasthaus "Säge" statt. Der Termin im Mai ist am 17.5.!

Am So., 29.4. findet um 10 Uhr die Führung mit dem Weiler Hannes statt. Treff ist in der Ziegelgasse 2 beim Hannes-Häusle!

Am 13.5. ab 14.30 Uhr gibt es wieder die beliebte Kräuterführung.

Weitere Infos und Termine

--------------------------------------

Der Star

Vogel des Jahres 2018

Foto: NABU B.Christophersen

Machen Sie uns stark

Online spenden

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene engagieren sich für den Naturschutz Mehr